Wie wir arbeiten

Wenn Sie sich von einem Seminar wichtige Impulse für Ihren Alltag, wohldosierte Auseinandersetzung mit sich selbst, aber auch viel Lebendigkeit, Freude am Ausprobieren und an spielerischen Zugängen erwarten, dann sind Sie hier gut gelandet.

Auch wenn sie noch so verführerisch sind — wir glauben nicht an Patentrezepte, einzig mögliche Sichtweisen oder an fröhliche Versprechungen, dass man mit dieser oder jener Methode ganz leicht sein/ihr ganzes Leben in den Griff bekommen könne.

Woran wir glauben — weil wir es erlebt haben — ist, dass Veränderung manchmal langsam wächst und manchmal ganz leicht und schnell möglich ist, und dass beides einfacher geht, wenn wir uns nicht unter Druck setzen. Und dass es für jede Situation mehrere mögliche Lösungen gibt, die der Person, um die es geht, mehr oder weniger entsprechen. 

Woran wir auch glauben, weil wir den Vergleich schon seit unserer Schulzeit machen konnten, ist dass Lernen, Veränderung und das Auffinden kreativer Lösungen umso besser klappen, je entspannter, angstfreier und lustvoller wir an die Sache herangehen — was die Atmosphäre vorgibt, die wir in unserern Seminaren und Workshops erreichen wollen.

Wir verstehen unsere Rolle als Trainerinnen so, dass wir unser Wissen, unsere Erfahrungen, von uns geschätzte Modelle und Übungen zur Verfügung stellen (sie aber niemandem aufdrängen wollen), und einen Rahmen schaffen, der lustvolles Ausprobieren, vertrauensvollen Umgang miteinander und eine spielerische Perspektive auf altbekannte und neue Verhaltensweisen erlaubt.

Uns ist vollkommen klar, dass Sie als TeilnehmerInnen schon eine große Fülle an Wissen und Erfahrungen mitbringen, und wir arbeiten häufig mit Kleingruppenübungen, um dieses Potenzial für alle nutzbar zu machen. Je nach Thema eines Seminars sorgen wir für eine passende Mischung aus theoretischen Modellen, Übungen, Rollenspielen und Gesprächen. Unsere Seminare starten ab einer TeilnehmerInnenzahl von 12, die Maximalgröße der Gruppe ist 18 TeilnehmerInnen.